Juni 18

Verkürzte Muskeln – Ursachen und Abhilfe

  • 1 Kommentare
  • Minuten Lesezeit

Hast Du auch verkürzte Muskeln? 

Zumindest scheint das gar nicht so abwegig zu sein. Vor allem dann, wenn Du viel am Schreibtisch oder gar im Homeoffice arbeitest. 

Durch einseitige Tätigkeiten, Gewohnheiten und unser Verhalten können Muskeln verkürzen. 

Verkürzte Muskeln - gibt es das?

Darüber gibt es unterschiedliche Aussagen.

Dr. Dr. Homayun Gharavi, Arzt und Sportwissenschaftler behauptet, dass ein gesunder Muskel nicht verkürzt ist. [1]

In Wahrheit ist das Ganze komplizierter. Der Muskel kann über die Nerven falsch angesteuert werden. 

Oder die Faszien sind nicht geschmeidig genug. 

Er verkürzt sich also durch die falsche Ansteuerung oder andere Ursachen.

Strukturell hat er noch die gleiche Länge. 

Das genauere Verständnis spielt aber keine Rolle. Eine verkürzte Muskulatur kann unserem Körper erhebliche Probleme bereiten. 

Verkürzte Muskeln - Ursachen

Die Ursachen für Muskelverkürzungen sind vielfältig.

Schauen wir uns ein paar davon genauer an. 

Bewegungsmangel

Wer rastet, der rostet. 

So heißt ein bekannter Spruch. Nun können Muskeln zwar nicht rosten, durch einen Bewegungsmangel aber unbeweglicher werden. 

Dabei spielt unser Fasziensystem eine wesentliche Rolle. 

Wir können uns die Faszien, ganz vereinfacht, wie die weiße Haut in Zitrusfrüchten vorstellen. 

Das Fruchtfleisch stellt unsere Muskulatur dar. 

Stellen wir uns nun also weiter die Faszien als viele kleine Einzelfäden, ähnlich wie Wolle, vor. 

Sie sind nicht nur um die Muskulatur angeordnet, sondern durchziehen diese auch. 

Aber nicht nur durch die Muskeln verlaufen Faszien, sondern durch Knochen, Nervenbahnen und Blutgefäße. 

Also durch unseren kompletten Körper. 

Durch Bewegungsmangel können die Faszien nun "verfilzen".

Sie werden zueinander unbeweglicher und schränken auch die Beweglichkeit in der Muskulatur ein. 

Uns fallen bestimmte Bewegungen schwerer und wir führen Sie deshalb nicht mehr aus. 

Faszien enthalten außerdem mehr Schmerzrezeptoren als Muskelgewebe. 

Das heißt, dass unbewegliche Faszien in der Regel auch Schmerzen verursachen. 

Faszien Vergleich verkürzte Muskeln

Einseitige Tätigkeiten

Zähne putzen, Kaffee trinken, Computermaus bedienen. 

Das sind ein paar der einseitigen Tätigkeiten, die wir Tag für Tag immer wieder durchführen. 

Zum einen entsteht durch solche Routinen Sicherheit, zum anderen "festgefahrene" Bewegungsabläufe. 

Durch diese immer gleich ablaufenden Bewegungen entwickeln sich verkürzte Muskeln. 

Wir nutzen den maximalen Bewegungsumfang unseres Körpers nur zu einem kleinen Prozentsatz aus. 

Es entstehen wiederum "Verfilzungen" der Faszien. 

Falsches Training

Sport muss nicht immer nur gut sein für unseren Körper. 

Unser Körper benötigt Abwechslung. 

Wenn Du im Fitnessstudio immer die gleichen Geräte machst, entsteht ein Ungleichgewicht im Körper. 

Einige Muskelbereiche werden stark trainiert, während andere vernachlässigt werden. 

Ähnlich ist es z. B. bei Menschen die nur Radfahren, oder Laufen. 

Das Herz-Kreislauf-System wird zwar gut trainiert, aber auch nur die Muskulatur in den Beinen. 

Verkürzte Muskeln - Auswirkungen auf den Körper

Eine Verkürzung der Muskulatur kann sehr lange unbemerkt bleiben. 

Wir haben verlernt auf die Signale unseres Körpers achtzugeben. Das wird sich vor allem im höheren Alter bemerkbar machen. 

Aber auch viele jüngere Menschen haben Probleme durch zu viel und langes Sitzen im Alltag. 

Folgendes kann durch eine verkürzte Muskulatur entstehen:

  • Rückenschmerzen
  • Probleme mit der Statik der Füße
  • erhöhter Verschleiß der Gelenke (auch der Wirbelgelenke)
  • Osteoporose
  • Knieschmerzen
  • Schmerzen in der Hüfte
  • Schulterschmerzen
  • Nackenschmerzen
  • Haltungsschäden
  • usw.

die Liste lässt sich noch verlängern. 

Teste, ob Du verkürzte Muskeln hast

Es gibt verschiedene Tests für die unterschiedlichen Körperbereiche, die du ausführen kannst. 

Ein paar davon stelle ich Dir hier vor. 

Bedenke dabei, dass nicht jeder Mensch den laut Lehrbuch definierten Bewegungsumfang hat. 

Er sollte aber in die Richtung tendieren und nicht massiv davon abweichen. 

Test verkürzte Muskeln - Saigonhocke

Unsere Muskulatur in der Hüfte und in den Beinen verkürzt sich durch zu vieles Sitzen. 

Mit der Saigonhocke kannst du testen, ob deine hintere Beinmuskulatur, die Achillessehne und Anteile deiner Hüftmuskulatur verkürzt sind. 

Versuche in die tiefe Hocke zu gehen, wie das Kind auf dem linken Bild. 

Wichtig dabei ist, dass die Fersen komplett auf dem Boden sind. 

Sollte es bei dir nur so weit gehen wie auf dem rechten Bild, hast du verkürzte Muskeln. 

hocke vergleich

Test verkürzte Muskeln - Nacken

Die Beweglichkeit unseres Nackens ist z. B. beim Autofahren wichtig. 

Ist sie eingeschränkt müssen wir beim Schulterblick den ganzen Oberkörper mitdrehen. 

Für den Test benötigst Du eine zweite Person und einen Stift. 

Diese Person hält den Stift hinter Deinem Rücken in Schulterhöhe im Abstand von 5 bis 10 Zentimetern.

Drehe nun den Kopf nach links und rechts. 

Wenn Du den Stift nicht erkennen kannst, hast du verkürzte Muskeln im Schulter-Nacken-Bereich. 

Test verkürzte Muskeln - Brustmuskulatur

Unsere Brustmuskulatur verkürzt sich unter anderem durch sitzende und nach vorn gerichtete Tätigkeiten. 

Ist die Brustmuskulatur sehr stark verkürzt können dadurch Beschwerden in der Halswirbelsäule entstehen. 

Zum Test legst Du Dich entspannt auf den Boden. 

Stelle die Beine an. 

Die gesamte Wirbelsäule sollte, soweit es geht, Kontakt mit dem Boden haben. 

Strecke nun deine Arme seitlich und auch nach oben aus. 

In jeder Position sollten die Ellenbogen und Schultern Kontakt zum Boden haben. 

Achte darauf das sich kein Hohlkreuz bildet und die Arme nicht angewinkelt werden. 

Verkürzte Muskeln - Abhilfe

Mit verkürzten Muskeln muss keiner Leben.

Es gibt sehr viele Übungen, die jeder selbst machen kann. 

Aber: nicht jeder verkürzte Muskel muss gedehnt werden. 

Es kann auch sein, das zu schwache Muskulatur im Körper an anderer Stelle Verkürzungen hervorruft. 

Was kannst Du nun also selbst tun?

Zum einen ist es wichtig schädigende Ursachen zu vermeiden wie Vampire das Licht. 

Bewegungsmangel, einseitige Tätigkeiten und falsches Training wurde schon genannt. 

Es gibt noch weitere Ursachen wie Schon- und Fehlhaltungen, hohes Körpergewicht oder ein Geldbeutel in der Gesäßtasche

Sportarten wie Yoga, Pilates und auch Faszientraining sind ideal um den Körper im gesamten zu trainieren. 

Wichtig dabei ist, dass Du regelmäßig etwas machst, um deine Muskelverkürzungen wieder rückgängig zu machen. 

Nehme Dir nur für eine Woche die oben beschriebene Saigonhocke vor und mache diese regelmäßig ein paar Minuten pro Tag. 

Du wirst rasch merken, dass sich dein Bewegungsumfang in der Hüfte verbessert. 

Rückenschmerzen im unteren Rückenbereich können bei dieser Übung gelindert werden oder verschwinden sogar komplett. 

Du kannst von solchen Übungen oder einem umfangreichen Faszientraining nur profitieren. 

Wenn Du Deinen Körper bis ins hohe Alter fit, beweglich und schmerzfrei halten möchtest, kommst du nicht drum herum täglich etwas dafür zu tun. 

Eine Pille von der Pharmaindustrie gibt es dafür nicht. 

Werde aktiv und beweglicher. Gerne unterstütze ich dich dabei. 

Hast Du noch Fragen zu diesem Thema? Dann schreibe gerne einen Kommentar. 

Quellen

9baaac0c82814f81b167b46d0ef86a87

Tags

Muskeln, muskulatur


Jochen Pippir

Über den Autor

Heilpraktiker, Coach, Ortho-Bionomy® Practitioner und NLP-Practitioner (DVNLP) mit eigener Naturheilpraxis in Neu-Ulm/Pfuhl. Spezialisiert auf Erkrankungen des Bewegungsapparates und Ursachenfindung.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge


41. Immunsystem stärken und Stress reduzieren in 60 Sekunden

Mein Tagesablauf während des Lockdowns um gesund zu bleiben
  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >