Oktober 26

Wie Dich eine Tomate beweglicher macht

  • 2 Kommentare
  • Minuten Lesezeit

Tomate und Bewegung haben auf den ersten Blick so viel gemeinsam wie Elefanten und Fliegen.

Es geht auch nicht direkt um Tomaten, sondern um die Tomaten-Technik (Pomodoro-Technik).

Vielleicht hast Du schon mal davon gehört. Die Technik stammt vom italienischen Unternehmer Francesco Cirillo. Dieser nutzte eine Küchenuhr in Tomatenform, um seine Zeit besser einzuteilen.

Zur Arbeitszeit gehören auch Pausen und genau um diese geht es mir heute.

Wie funktioniert die Pomodoro-Technik?

Es ist einfacher als Du vielleicht denkst. Die Küchenuhr von Francesco Cirillo ließ sich nur bis 25 Minuten einstellen. Das war seine produktive Arbeitszeit.

Danach machte er eine Pause von 5 Minuten. Dann begann der Ablauf wieder von vorne. Also wieder 25 Minuten arbeiten und 5 Minuten Pause.

Nach vier Arbeitszyklen von 25 Minuten gönnte er sich 30 Minuten Pause.

Die Pomodoro-Technik wird hauptsächlich eingesetzt, um produktiver zu arbeiten. Davon profitiert erst mal der Arbeitgeber. Doch diese Technik lässt sich auch sehr gut einsetzen, um die eigene Gesundheit zu steigern.

Wie Du die Pomodoro-Technik für Deine Gesundheit nutzen kannst

Du benötigst dazu einen Küchentimer oder du nutzt eine der vielen Smartphone Apps (nach Pomodoro suchen).

Diesen stellst Du auf 25 Minuten ein und arbeitest konzentriert. Nachdem die Zeit abgelaufen ist, würde nun 5 Minuten Pause folgen.

Allerdings nutzt Du diese Pause sinnvoll für Deine Gesundheit. Du bewegst dich.

Ein paar Beispiele:

  • Kniebeugen
  • Strecken und Recken
  • auf der Stelle gehen
  • Treppen laufen
  • usw.

Dann geht es wieder von vorne los. In der Pause bewegst Du Deinen Körper wieder in allen erdenklichen Richtungen. Sei kreativ und erfinde selbst Übungen.

Die positiven Effekte dieser Technik

Für Dich:

Regelmäßige Unterbrechungen geben Deinem Körper wieder neue Anreize. Die Muskulatur bleibt geschmeidig und du wirst beweglicher.

Durch das effektivere Arbeiten und die „bewegten Pausen“ wirst du automatisch entspannter. Mehr Entspannung bedeutet weniger Belastung für den Körper.

Diese Technik kann nicht nur im Arbeitsleben genutzt werden, sondern auch in den eigenen vier Wänden.

Für Deinen Arbeitgeber:

Rückenschmerzen verursachen jährlich ca. 40 Millionen Fehltage. Häufigste Ursache: Zu wenig Bewegung. Dadurch das Du Dich mehr bewegst, entstehen automatisch weniger Verspannungen und somit weniger Rückenschmerzen.

Zusätzlich arbeitest du noch produktiver. Welcher Arbeitgeber hätte da etwas dagegen?

Fazit

Kleine Arbeitsunterbrechungen können nicht nur die Produktivität steigern, sondern auch die Gesundheit.

Spreche Deinen Arbeitgeber darauf an. Gerne kannst Du auch auf diesen Artikel verweisen.

Welche Erfahrungen hast Du mit der Pomodoro-Technik gemacht?

Dein Heilpraktiker aus Neu-Ulm

Heilpraktiker Jochen Pippir, Neu-Ulm


Tags

pomodoro


Jochen Pippir

Über den Autor

Heilpraktiker, Coach, Ortho-Bionomy® Practitioner und NLP-Practitioner (DVNLP) mit eigener Naturheilpraxis in Neu-Ulm/Pfuhl. Spezialisiert auf Erkrankungen des Bewegungsapparates und Ursachenfindung.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >