Juli 31

Wie dich Dein Unterbewusstsein immer wieder krank macht und krank hält

2  Kommentar

Am Wochenende steht ein großes Familientreffen bevor. Christine fühlt sich von Tag zu Tag schlechter und kann an dem Treffen nicht teilnehmen.

Schon beim letzten Familientreffen konnte sie nicht teilnehmen weil Sie starke Migräne bekommen hat. Nun schon wieder.

Aber Christine ist jetzt gar nicht wirklich traurig, dass sie daheim bleiben muss. So geht sie schon ihrer Tante aus dem Weg, mit der sie überhaupt nicht klarkommt.

Auch wenn diese Geschichte frei erfunden ist, werden sich bestimmt einige an ähnliche Situationen erinnern können. Ein Klassiker sind auch Bauchschmerzen bei Schulkindern kurz vor Schulaufgaben.

Für dieses Phänomen gibt es einen Begriff: Krankheitsgewinn.

Um etwas tiefer in die Materie einzusteigen werde ich erst mal die Begrifflichkeiten erklären.

Geprägt wurde der Begriff Krankheitsgewinn von Sigmund Freud und ist in 3 Kategorien unterteilt.

Primärer Krankheitsgewinn

Beim primären Krankheitsgewinn hat betroffene einen direkten Vorteil durch seine Krankheit. Zum Beispiel das sie unangenehmen Treffen oder Schulaufgaben aus dem Weg gehen kann.

Sekundärer Krankheitsgewinn

Der sekundäre Krankheitsgewinn entsteht durch Mitgefühl, Zuwendung und Aufmerksamkeit welche der betroffene von nahestehenden Personen bekommt. Das Kind mit Bauchschmerzen wird bemuttert und Christine aus dem obigen Beispiel von ihrem Mann versorgt.

Von einem sekundären Krankheitsgewinn wird auch gesprochen wenn sich die betroffene Person über die Krankheit identifizieren kann. Durch die Zugehörigkeit z. B. zu krankheitsbezogenen Facebookgruppen kann die Heilung erschwert werden.

Tertiärer Krankheitsgewinns

Von einem tertiären Krankheitsgewinn wird gesprochen, wenn andere Menschen einen Gewinn aus der Erkrankung ziehen. Das können Angehörige sein, die sich um den Kranken kümmern und deswegen nicht zur Arbeit können oder dies als Ausrede für andere Dinge nutzen.

Alle Gesundheitsberufe, ja dazu gehöre ich auch, haben einen tertiären Krankheitsgewinn. In unserem Gesundheitssystem wird Geld mit Krankheit verdient.

Dein Unterbewusstsein

Die Begrifflichkeiten sind nun geklärt. Kommen wir zu Dir. Bist du auch öfters krank, oder bist immer wieder in Therapie und die Krankheit wird einfach nicht besser?

Dann könnte es durchaus daran liegen, dass du einen Krankheitsgewinn hast, der dir nicht bewusst ist.

Stelle dir einmal folgende Frage:

Was ist das Positive an meiner Krankheit?

Nimm dir für die Beantwortung dieser Frage ruhig Zeit. Du musst mir das Ergebnis auch nicht verraten. Doch eine Bitte habe ich an Dich: Sei ehrlich zu dir selbst.

Viele chronische Krankheiten gehen mit einem Krankheitsgewinn einher. Solange dieser im Unterbewussten schlummert hat auch die beste Therapie keine Chance etwas daran zu ändern.

Mit der einfache Frage oben kannst du der wahren Krankheitsursache etwas näher kommen.

Solltest Du dabei Hilfe benötigen unterstütze ich dich gerne dabei.

Ideal dafür geeignet sind die neu hinzugekommenen Behandlungspakete.

Gerne beantworte ich weitere Fragen hierzu in den Kommentaren oder per E-Mail.

Herzliche Grüße aus Neu-Ulm

Jochen Pippir


Tags


Vielleicht magst du auch folgende Beiträge

28. Übungen um den Nacken zu lockern

Intervallfasten – Auf die Uhr statt auf die Waage schauen

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >