Juli 15

10 Gründe warum Bewegung wichtig ist

  • 4 Kommentare
  • Minuten Lesezeit

Ich nenne dir 10 Gründe warum Bewegung wichtig ist. Nicht nur für Erwachsene, sondern vor allem auch für Kinder. 

Viele Patienten kommen zu mir in die Praxis mit Erkrankungen des Bewegungsapparates. 

Natürlich wollen sie so schnell wie möglich ihre Schmerzen loswerden. 

Oft werde ich dann gefragt, was sie selbst noch zur Unterstützung tun können. 

Manchmal stelle ich dann folgende Gegenfrage:

Was genau müsstest Du tun, damit deine Schmerzen/Probleme sich noch verstärken?

Die Frage sitzt dann. 

Sie lenkt das Denken in eine komplett andere Richtung. 

Auf welche Antworten kommst Du wenn Du Dir diese Frage stellst? Probiere es aus und berichte mir davon in den Kommentaren. 

Mehr Bewegung ist übrigens eine meiner Lieblingsantworten auf die Frage. 

Warum Bewegung wichtig ist, dafür habe ich Dir 10 Gründe herausgesucht.

Grund 1: Bewegung macht glücklich

Jeder Mensch möchte gerne glücklich sein. 

Eine einfache und für jeden umsetzbare Maßnahme, um glücklich zu werden, ist Bewegung. 

Schon bei einem lockeren Lauf von 20 Minuten, oder einem flotten Spaziergang steigt der Dopaminspiegel im Körper.

Es zählt wie Serotonin und Endorphin zu den Glückshormonen

Das Tolle an den Glückshormonen ist, sie wirken schmerzhemmend, reduzieren Stress und machen uns zudem noch glücklich

Bei nachlassender Bewegung nimmt auch der Spiegel an Glückshormonen wieder ab. 

Leider haben wir für Bewegungsmangel keinen "Sensor" im Körper der uns warnt wie z. B. bei Hunger. 

Es ist also ratsam wenn Du Dir regelmäßige Bewegungseinheiten in Deinen Kalender einträgst. 

Grund 2: Herz-Kreislauf-System kommt in Schwung

Schaut man sich die Statistiken zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland an, steht dort ganz vorne mit dabei: Erkrankungen des Kreislaufsystems. 

Auf die 940.000 Todesfälle im Jahre 2019 gehen mehr als ein Drittel (331.000) auf das Herz-Kreislauf-System. 

Eine ganze Menge die man leicht verhindern bzw. weitaus niedriger halten könnte. 

Bei regelmäßiger sportlicher Betätigung kann das Herz mehr Blut pro Herzschlag in den Körper befördern. 

In Ruhe schlägt es außerdem deutlich langsamer als bei unsportlichen Menschen. 

Der ideale Sport für das Herz ist übrigens eine Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining. 

Ein ideales Training z. B. als Morgenroutine hat Personaltrainerin Franziska Wörner in ihrem Interview hier auf der Seite schon vorgestellt. 

Grund 3: Bewegung ist wichtig für die Psyche

Im Homeoffice Zeitalter nimmt bei vielen der Bewegungsumfang weiter ab. 

Das hat auch unmittelbar Einfluss auf die psychische Verfassung. 

Aktuelle Forschungen zeigen, dass alle Arten von Bewegung eine Verbesserung der psychischen Gesundheit bewirken können. 

Mannschaftssportarten, Radfahren, Aerobic und Gymnastik schneiden dabei am besten ab.

Aber sogar Dinge wie Erledigung von Hausarbeiten zeigen eine Verbesserung für die Psyche. 

Es muss also nicht immer die Muckibude oder der Triathlon sein. Es reicht auch Gartenarbeit, ein Spaziergang mit dem Hund oder zügiges Gehen.

Grund 4: Immunsystem stärken

Durch moderate Sporteinheiten kann das Immunsystem gestärkt werden. 

Bei körperlicher Belastung wird Adrenalin ausgeschüttet. Das wiederum bewegt Abwehrzellen dazu sich schneller zu vermehren und aktiver zu werden. 

Nach dem Training, wenn der Adrenalinspiegel im Blut sinkt, fällt auch die Zahl der Abwehrzellen wieder ab. 

Das heißt nicht, dass Du jetzt durchgehend Sport treiben musst, um Dein Immunsystem fit zu halten. 

Durch regelmäßige Bewegungseinheiten entsteht ein Trainingseffekt für das Immunsystem. Schädliche Zellen werden effizienter beseitigt. 

Aus diesem Grund haben Freizeitsportler im Vergleich zu Untrainierten deutlich seltener Erkältungen und Entzündungen des Rachens und der Mandeln. 

Grund 5: Faszien-Muskel-Skelett-System

Nehmen wir uns die Faszien heraus und betrachten diese näher. 

Sie durchziehen unseren Körper in allen Bereichen. Sie sind in Muskeln, im Knochen, in Organen, einfach überall zu finden.  

Wenn Du Dich zu wenig bewegst, können Faszien "verfilzen". 

Verfilzte Faszien Bewegung

So ähnlich wie auf dem Bild bei diesem Hund ist es auch bei den Faszien. Die einzelnen Fasern und Stränge werden dadurch zueinander unbeweglicher. 

Beim Hund wirst Du mit einer Bürste nicht mehr durchkommen. 

Bei uns im Körper können durch "verfilzte" Faszien Organfunktionen und auch Bewegungen eingeschränkt werden. 

Bewegung bringt neben mehr Flexibilität in unserem Faszien-Muskel-System auch mehr Stabilität in unsere Knochen. 

Grund 6: Fettverbrennung

Ein Grund, der jedem einleuchten sollte, ist die Fettverbrennung.

Wenn Du Dich genügend bewegst, baust Du damit Muskulatur auf. Diese Muskulatur benötigt Energie. 

Auch in Ruhe. 

Das heißt im Umkehrschluss: Umso trainierter Deine Muskulatur ist, umso mehr und schneller wird Fett verbrannt. 

Du musst dafür nicht aussehen wie Arnold Schwarzenegger zu seinen besten Zeiten. 

Es reicht wenn Du Dich regelmäßig bewegst. Du benötigst zur Fettverbrennung keine Diät und auch keine Stoffwechselspritze und ähnlich angebotene Dinge. 

Grund 7: Du wirst schlauer

Sicherlich wirst Du alleinig dadurch kein Einstein werden. 

Es ist aber so, dass motorische Aktivität nicht nur unsere körperliche Leistungsfähigkeit steigert, sondern auch unsere Gehirnleistung. 

Laut Professor Manfred Spitzer, einem Neurowissenschaftler aus Ulm, ist Bewegung effektiver als Kreuzworträtsel und Sudoku. 

Durch körperliche Aktivität kann unser Gehirn neue Neuronen bilden und diese auch vernetzen. 

Lernen in Kombination mit Bewegung ist also deutlich effektiver. 

Grund 8: Regulierung des Blutzuckerspiegels

Derzeit gibt es etwa 8 Millionen Diabetiker alleine in Deutschland. Bis zum Jahr 2040 sollen 12 Millionen daran erkrankt sein. 

Die Hauptrisikofaktoren für Diabetes sind familiäre Veranlagung, Bewegungsmangel und Übergewicht. 

Der Grundstein für diese Erkrankung wird bereits im Kindesalter gelegt und auch gefördert. 

Bewegungsmangel führt zu einer Insulinresistenz. Es führt dazu, das die Zellen immer schlechter auf das Insulin ansprechen. 

Mit regelmäßiger Bewegung können die Blutzuckerwerte bei Diabetes oft so weit gesenkt werden, das weniger oder gar keine Medikamente mehr nötig sind. 

Zur Erinnerung an dieser Stelle: Bewegung ist kostenlos

Du möchtest beweglicher werden?

Grund 9: Fördert einen gesunden Schlaf

Unter Ein- und Durchschlafproblemen leiden inzwischen sehr viele. 

Dabei müsste das gar nicht sein.

Regelmäßiger Sport wirkt sich positiv auf das Einschlafen aus und verbessert die Schlafqualität um bis zu 65 %. 

Wichtig dabei ist, dass die Bewegungseinheit nicht direkt vor dem Schlafen gehen ausgeübt wird. Sonst kann sich das ganze ins Gegenteil drehen.

Grund 10: Stoffwechselaktivierung

Regelmäßige Bewegung bringt positive Effekte für unseren Stoffwechsel. 

Die Stoffwechselaktivität wird anhaltend gesteigert. Das heißt, dass der Körper mehr Fette und Kohlenhydrate verbraucht. 

Ideal wenn Du zum Beispiel abnehmen möchtest.

Auch die Verdauung wird angekurbelt. Die aufgenommenen Nährstoffe werden dadurch besser verwertet. 

Grund 11: Bonus - Stressreduktion

Stress ist ein Faktor, der nach wie vor unterschätzt wird bei der Entstehung von Krankheiten.

Nehmen wir an, Du sitzt nach einem stressigen Arbeitstag abends vor dem Fernseher auf der Couch. 

Dein Körper fährt langsam herunter, die Atmung, Blutdruck und der Herzschlag wird gesenkt. 

Du kommst richtig in die Ruhe und entspannst dich. 

Hört sich super an!

Allerdings hast Du dabei die Rechnung ohne die Stresshormone gemacht. 

Die zirkulieren nämlich munter weiter im Körper. 

Erst durch Bewegung werden im Körper Endorphine und Serotonin produziert, welche wiederum die Stresshormone neutralisieren. 

Die Bewegungsformel

Ich habe keine Zeit Lust mehr, mich nach einem stressigen Arbeitstag noch zu bewegen. 

Diese Aussage bekomme ich regelmäßig zu hören. 

Gerade weil der Arbeitstag stressig war, wäre es enorm wichtig danach noch einen Spaziergang zu machen, oder ein leichtes Ausdauertraining. 

Bewegung ist das Zünglein an der Waage.

Mit nur einer Zutat auf der Waage bringst Du Deinen gesamten Körper in den Ausgleich und kannst ihn gesund halten. 

Dafür ist keine Medizin oder gar eine Therapie nötig. Das hast Du alles selbst in der Hand. 

Bewegst Du Dich zu wenig, nehmen die "Zutaten" in der rechten Waagschale an Bedeutung zu. 

Waage Bewegung

Es gibt keine allgemeingültige Bewegungsformel, welche auf jeden passt. 

Was es gibt sind Strategien, um in Dein Leben mehr Bewegung zu bringen.

Diese Strategien hat jeder individuell in sich schon angelegt. Sie müssen nur herausgearbeitet werden. 

Jede Minute, die Du Dich mehr bewegst ist eine Investition in Deine Gesundheit.

Sie kostet nichts, außer Deine Zeit.

Gerne helfe ich Dir dabei Deine individuelle Bewegungsstrategie zu erarbeiten. 

Gönnst Du Deinem Körper genügend Bewegung oder könnte es mehr sein? Verrate es mir in den Kommentaren!

52affcc741c847238fe2d55536ba3382

Tags


Jochen Pippir

Über den Autor

Heilpraktiker, Coach, Ortho-Bionomy® Practitioner und NLP-Practitioner (DVNLP) mit eigener Naturheilpraxis in Neu-Ulm/Pfuhl. Spezialisiert auf Erkrankungen des Bewegungsapparates und Ursachenfindung.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge


52. Warum Naturheilkunde nicht hilft!

14. Laufwege erweitern
  • Ich stimme allen Gründen komplett zu. Nur bei 1 und 3 muss ich persönlich widersprechen. Da scheint bei mir etwas falsch verschaltet zu sein. Weder macht mich Bewegung glücklich, noch hilft sie mir psychisch. Eher im Gegenteil. Ich mache Training und bewege mich, weil ich weiß, dass es gesund ist. Aber es ärgert mich und ist somit (und ich kann hier nur für mich reden) ist dies das Gegenteil von glücklich machen. Ich finde es so schrecklich schade für mich, dass es es so ist, denn das demotiviert mich schrecklich.

    • Hallo Anja,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Wenn es jetzt bei Dir noch nicht funktioniert, heißt es ja nicht, dass es nie funktioniert. Es kann ja sein
      dass Du in vielen Jahren darüber glücklich bist, dass Du Dich ausreichend bewegt hast und Dein Körper noch wunderbar funktioniert.

  • Wenn bei Sichbewegen ein Muss dahintersteht macht’s keinen Spaß, dann vielleicht ein Hobby suchen das der Sache zugute kommt.
    In dem Fall bin ich froh an meinem Beruf, laufend auf Achse, mal schneller, mal langsamer, aber keinen Tag unter 7 Kilometern. Dazu bücken, biegen usw.
    Hausmeister ist was feines. Und am Wochenende Geocachen oder in die Berge wie aktuell.
    Es muss halt Freude machen.

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >