Mai 10

Impfen: Ja oder Nein?

  • 1 Kommentare
  • Minuten Lesezeit

Soll ich mich Impfen lassen? Diese Frage höre ich momentan beinahe täglich. Eine kleine Geschichte vorweg. 

Neulich im Kleingarten. 

Wie jeden Freitag treffen sich zwei befreundete Gärtner, um über alle möglichen Dinge zu reden.

Dieses Mal kam auch das Thema Impfen auf. Thomas ist fest davon überzeugt das es wichtig und richtig ist sich impfen zu lassen. 

Peter dagegen möchte sich nicht impfen lassen. Argumente werden ausgetauscht, die Stimmung wird hitziger. 

Thomas sagt, dass er am öffentlichen Leben wieder teilnehmen möchte und er es nicht versteht das Peter sich nicht impfen lässt. 

Thomas möchte seine Freiheit zurück. 

Peter wählt die Freiheit sich nicht impfen zu lassen. 

Welche Meinung ist nun korrekt? Sind es vielleicht sogar beide?

Impfen? Akzeptanz anderer Meinungen

Das Gespräch der zwei Gärtner ist frei erfunden.

Sicherlich kommt das in ähnlicher Weise inzwischen häufiger vor. Auch meine Patienten fragen immer wieder Mal:

Soll ich mich impfen lassen oder lieber darauf verzichten? [1]

Diese Entscheidung möchte ich keinem abnehmen. Das heißt selber informieren und für sich selbst eine Wahl treffen.

Darum soll es aber gar nicht gehen. Sondern eher darum, andere Meinungen zu akzeptieren. Das vermisse ich zunehmend seit Beginn der Corona Pandemie. 

Inselmodell

Das Inselmodell der Kommunikation wurde von Vera F. Birkenbihl erfunden. Es ist ideal um auch das Thema Akzeptanz anderer Meinungen bildlich zu erklären. 

Jeder von uns lebt auf einer Insel.

Der Insel seiner eigenen Wahrheit und Realität. Manchmal kommt es vor, das auf dieser Insel noch andere Leben. 

Das sind dann Gruppierungen wie z. B. Impfbefürworter oder auch Impfgegner. 

In solchen Gruppierungen, die eine ähnliche Meinung wie wir selbst haben, fühlen wir uns wohl. 

Wir wissen nun also, dass jeder auf einer eigenen Insel lebt. Mal alleine, mal mit vielen anderen. Je nach Thema. 

Jeder hat sein ganz persönliches Weltbild, seine eigene Realität und Wahrheit.

Schauen wir uns das ganze mal wertfrei an. 

Wertfrei heißt, wir betrachten den anderen ohne die Meinung oder seine Einstellung zu bestimmten Dingen zu bewerten. 

Was würde dann passieren? 

Gespräche würden sehr viel freundlicher und stressfreier verlaufen.

Wäre das Leben für den einzelnen dadurch leichter?

Ganz sicher sogar. 

Es gibt in unserem Leben nur für eine Sache eine 100-prozentige Sicherheit: den Tod, der ereilt uns alle irgendwann mal. 

Aus diesem Grund sollten wir uns die Meinung des anderen anhören und zunächst mal darüber nachdenken. 

Wir müssen deswegen nicht der gleichen Meinung sein. Aber akzeptieren sollten wir, dass es andere Meinungen gibt. 

Ohne das wäre das Leben auch sicherlich sehr langweilig. 

Selbst wenn ein großer Teil über etwas die gleiche Meinung hat, wer sagt das diese Meinung richtig ist?

Wissenschaftler? Epidemiologen? Presseorgane? Politiker?

Nur weil mehrere etwas sagen und von etwas überzeugt sind, hat das noch lange nicht richtig zu sein. 

Beispiele gab es in der Vergangenheit dazu schon öfters. 

In der heutigen Zeit sind immer noch viele Menschen der Meinung, dass Spinat viel Eisen enthält. 

Ein simpler Kommafehler der dann abgedruckt und von niemand hinterfragt wurde, hat sich jahrelang in die Köpfe eingebrannt. 

Mehr Akzeptanz = mehr Gesundheit

Das ist meine Meinung und Erfahrung. Mehr Akzeptanz anderer Meinungen und wertfreies betrachten bringt uns mehr Gesundheit. 

Das sollst Du mir gar nicht einfach so glauben, sondern es am besten selber testen. 

Ich lade Dich dazu ein, es eine Woche lang auszuprobieren.

Es wird zu Beginn nicht leicht sein, die Meinung anderer zu akzeptieren oder gar die eigene zu hinterfragen. 

Wir leben auf unserer Insel und dürfen die gerne auch mal verlassen. 

Jedes Mal, wenn jemand anderer Meinung ist, setze Dir gedanklich ein großes Stoppschild und denke darüber nach. 

Was glaubst Du ändert sich dadurch? Teile mir Deine Meinung dazu in den Kommentaren mit. 

[1] Ärzte für individuelle Impfentscheidung e. V.


Tags

akzeptanz, impfen


Jochen Pippir

Über den Autor

Heilpraktiker, Coach, Ortho-Bionomy® Practitioner und NLP-Practitioner (DVNLP) mit eigener Naturheilpraxis in Neu-Ulm/Pfuhl. Spezialisiert auf Erkrankungen des Bewegungsapparates und Ursachenfindung.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge

Ist das eine Therapieblockade oder kann der Therapeut nichts?

14. Laufwege erweitern

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >