Februar 10

Immunsystem: Welche Rolle spielt es während der Corona Pandemie und danach?

  • 7 Kommentare
  • Minuten Lesezeit

Wie kann ich mein Immunsystem stärken? Welche Hausmittel gibt es für das Immunsystem? Welche Tipps kannst Du für das Immunsystem empfehlen?

Solche und ähnliche Fragen bekomme ich in letzter Zeit häufiger gestellt. Nicht nur im Newsletter, sondern auch in der Praxis. 

Eine einfache Antwort darauf gibt es nicht.

In der klassischen Schulmedizin gibt es außer Impfungen nichts was das Immunsystem auf Trab bringt. 

Die ganzen Maßnahmen um das Immunsystem zu stärken, stammen aus der Naturheil- und Erfahrungsheilkunde. 

Aktiv das Immunsystem stärken 

Ein starkes Immunsystem setzt Selbstverantwortung voraus. Es gibt keine Pille, die man dafür einwerfen kann. 

Ich zeige Dir hier, in der Praxis bewährte Methoden, um dein Immunsystem aufzubauen und zu stärken. 

Das soll kein theoretischer Beitrag mit wissenschaftlichen Erklärungen zur Funktionsweise des Immunsystems werden. 

Dafür wäre unser Schulsystem zuständig. Oh, warte mal kurz. Da war doch was....

Richtig. 

Unser Bildungssystem setzt nicht darauf die Menschen dahin gehend zu informieren, sich im Alltag gesund zu verhalten und die Gesundheit damit zu fördern. 

Stattdessen werden wichtigere Themen behandelt wie Berechnung von exponentiellem Wachstum. Was Angesichts der Corona Pandemie sicher sinnvoll erscheint. 

Mit diesem Wissen stärkt sich das Immunsystem aber nicht. Dafür benötigt man praktisches Wissen über die Funktionsweise des Körpers und Maßnahmen, die sich über Jahrhunderte dafür bewährt haben. 

Dafür gebe ich dir in diesem Beitrag einige wertvolle Ideen und Bausteine aus dem Schatz der Naturheilkunde an die Hand. 

Doch Vorsicht: Jeder einzelne Baustein erfordert dein Aktives mitwirken

Was schwächt unser Immunsystem?

Bevor es zur Stärkung des Immunsystems geht, schauen wir uns erst einmal an, was es schwächt. Diese Dinge sollten wir vermeiden oder zumindest auf ein Minimum reduzieren. Vorher ergibt es wenig Sinn mit den stärkenden Maßnahmen des Immunsystems zu beginnen. 

Es handelt sich meist um (schlechte) Gewohnheiten, die sich im Laufe des Lebens eingeschlichen haben und für unser Immunsystem nicht gut sind. 

Ernährung

Eine gesunde und vor allem ausgewogene Ernährung unterstützt unser Immunsystem. Folgende Lebensmittel wirken sich ungünstig auf unser Immunsystem aus:

  • Nahrungsmittel mit viel Zucker und Weißmehl
  • Fast Food
  • Fertigprodukte
  • übermäßiger Fleischkonsum
  • zu viel tierische Fette

Die genannten Nahrungsmittel enthalten oft kaum oder gar keine Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine die für unser Immunsystem wichtig sind. [1]

Wassermangel

Unser Körper benötigt genügend Wasser, um perfekt zu funktionieren.

Energiedrinks, alkoholische Getränke, Kaffee, Erfrischungsgetränke und gezuckerte Getränke können den Wasserhaushalt des Körpers stören und führen somit auch zu einer verminderten Funktion unseres Immunsystems.

Sehr viele kommen über den Tag verteilt auf nicht mehr als 1,5 Liter Wasser, die sie zu sich nehmen. Das ist selbst im Winter zu wenig, denn wir verlieren während des Schlafens im Durchschnitt einen halben Liter. [2] [3]

Schlafmangel

Chronischer Schlafmangel, Durchschlafschwierigkeiten, Grübeleien in der Nacht das sind alles Faktoren, die unser Immunsystem stark beeinflussen können. 

Aber nicht nur das Immunsystem leidet unter Schlafmangel, sondern es können dadurch auch vermehrt Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen und Stoffwechselerkrankungen entstehen. [4]

Übergewicht

Eine Untergruppe der Natürlichen Killer Zellen (NK-Zellen) unseres Immunsystems ändern sich bei übergewichtigen Menschen genetisch. Normalerweise haben die NK-Zellen die Aufgabe, virusbefallene oder bösartige Zellen zu bekämpfen. 

Diese bestimmte Untergruppe der NK-Zellen ist an der Regulation des Immunsystems beteiligt und verstärkt dessen chronische Aktivität, was wiederum zu einer erhöhten Insulinresistenz führen kann. Daraus kann dann der Typ 2 Diabetes entstehen. [5]

Medikamente

Viele Medikamente, welche heutzutage eingesetzt werden, können das Immunsystem schwächen. Darunter sind z. B. Antibiotika und Cortison. Beide Gruppen höre ich heute in meiner Praxis in Verbindung mit Rheuma, chronisch entzündlichen Darmerkrankungen oder Hauterkrankungen wie Schuppenflechte, beinahe täglich. [6]

Rauchen

Das Rauchen nicht gut für den Körper ist dürfte nun hinlänglich bekannt sein. Raucher erkranken zweimal häufiger an Grippe und erleiden auch schwerere Krankheitsverläufe als Nichtraucher. 

Neben der schädigenden Wirkung auf das Immunsystem, können natürlich dadurch auch andere Krankheiten wie Krebs, diverse Lungenerkrankungen oder Schädigungen am Herz-Kreislauf-System entstehen. [7]

Alkohol

Alkohol hat eine dämpfende Wirkung auf das Immunsystem. Durch den Konsum von größeren Mengen wird der Körper geschwächt und ist anfälliger für Infekte aller Art. 

Außerdem scheidet der Körper vermehrt wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente aus die für das Immunsystem wichtig sind. [8] [9]

Bewegungsmangel

Durch Bewegungsmangel entsteht ein Großteil unserer heutigen Erkrankungen. Übergewicht, chronische Schmerzen, psychische Erkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen können durch Bewegungsmangel ausgelöst werden. 

Zudem schwächt ein Mangel an Bewegung das Immunsystem. [10]

Stress

Dass unser Immunsystem durch Stress geschwächt wird, ist hinreichend in zahlreichen Studien untersucht. 

Vor allem lang anhaltender Stress wie durch die Corona Pandemie mit den damit einhergehenden Einschränkungen des täglichen Lebens erhöhen den Stress im Körper massiv. 

Quengelnde Kinder im Homeoffice, der Verdienstausfall vieler Freiberufler und Selbstständigen, die fehlenden soziale Kontakte und viele Dinge mehr erhöhen den Stress im Körper sehr. [11]

Was stärkt unser Immunsystem?

Das ist zunächst mal ganz einfach zu beantworten. Das Gegenteil, der oben genannten Dinge welche unser Immunsystem schwächen. 

Das ist also schon einmal die Grundvoraussetzung für ein funktionierendes Immunsystem.

Deswegen habe ich auf eine Wiederholung verzichtet und gehe auf unbekanntere Möglichkeiten, die das Immunsystem stärken können, ein.

Auf die Empfehlung von Nahrungsergänzungsmitteln und Immunstimulierender Medikamente habe ich bewusst verzichtet. Ich setze auf Selbstverantwortung und TUN. 

Wechselduschen

Komplett kalt duschen ist für viele nicht vorstellbar. Wechselduschen haben denselben Effekt auf unser Immunsystem. 

Die wechselnden warm-kalt Reize des Wassers verengen die Blutgefäße und wirken sich positiv auf unser Kreislauf- und Immunsystem aus. [12]

Durchführung Wechselduschen

Wechselduschen werden zunächst mit warmen oder sogar heißem Wasser begonnen. Danach geht es dem inneren Schweinehund an den Kragen. Das Wasser wird auf kalt gestellt. Begonnen wird beim rechten Fuß, dieser ist am weitesten entfernt vom Herz. Weiter geht es mit der rechten Seite bis zur Hüfte hoch. In der Innenseite des rechten Oberschenkels gehts es wieder Richtung Fuß. 

Beim linken Bein wird gleich verfahren. Mit den Armen (mit dem rechten beginnen), geht es dann analog zum Ablauf am Bein weiter. 

Dieser Vorgang sollte zweimal wiederholt werden. Die Wechseldusche endet mit dem kalten Wasser. 

Eisbaden

Einige sind sicherlich schon vor den Wechselduschen zusammengezuckt. Jetzt wird es noch eine Spur härter. Eisbaden wird derzeit immer populärer. 

Die Medien berichten häufiger darüber und selbst habe ich auch schon einige beim Eisbaden in Donau und den umliegenden Baggerseen beobachten können. 

Richtig bekannt gemacht hat das Eisbaden der niederländische Extremsportler Wim Hof, der dazu auch eine eigene Methode mit spezieller Atmung entwickelt hat. 

Das immun stärkende Prinzip ist dasselbe wie bei den Wechselduschen. [13]

Da das Eisbaden in der Regel an zugefrorenen Seen durchgeführt wird, empfiehlt es sich nicht alleine zu gehen. Zur Sicherheit sollte sich immer eine Person außerhalb des Wassers befinden.

Außerdem empfehle ich das Eisbaden für Anfänger nicht. Da wäre es sinnvoller zunächst mit den Wechselduschen zu beginnen, um den Körper auf niedrigere Temperaturen vorzubereiten. 

Immunsystem Abhärtung

Meditation und Achtsamkeitsübungen

Das Meditation und vor allem auch Achtsamkeitsübungen das Immunsystem stärken können ist schon länger bekannt und auch gut untersucht. 

Umso erstaunlicher ist es, das in den Medien davon kaum berichtet wird. [14]

Meditation

Zwei geeignete geführte Meditationen, um das Immunsystem anzuregen und zu stärken, habe ich Dir herausgesucht. 

Achtsamkeitsübungen

Ein paar Achtsamkeitsübungen findest Du in folgendem Beitrag:

Fördere Deine Achtsamkeit mit einfachen Übungen

Waldbaden - Shinrin Yoku

Das Waldbaden kommt ursprünglich aus Japan und heißt dort Shinrin Yoku. Dort wird es sogar ärztlich verordnet. 

Es ist neben der Meditation und Achtsamkeitsübung sicherlich eines der am einfachsten durchzuführenden Maßnahmen um das Immunsystem auf Trab zu bringen. 

Positiv auf das Immunsystem wirken Phytonzide, das sind Stoffe die Bäume zur Kommunikation und Feindabwehr absondern. [15] [16]

Es gibt beim Waldbaden keine Regeln. Bereits ein gemütlicher Spaziergang im Wald wird bei den Japanern als Waldbaden bezeichnet. 

Natürlich kann die Wirkung durch Achtsamkeitsübungen, Meditationen oder moderaten Ausdauersport noch erhöht werden. 

Massagen

Ja, auch Massagen regen das Immunsystem an. Nun ist es momentan natürlich nicht ganz so einfach möglich sich eine Massage geben zu lassen, es sei denn sie ist medizinisch indiziert. 

Das sollte aber keinen daran hindern sich gegenseitig zu massieren. Es tut nicht nur gut, sondern kann auch Partnerschaften, welche unter dem Lockdown erwiesenermaßen häufiger leiden, wieder in eine positivere Richtung lenken. [17]

Frische Luft

Ein sehr einfache und kostenlose Möglichkeit das Immunsystem zu stärken ist Bewegung an der frischen Luft. Ideal in Kombination mit moderatem Ausdauersport. Es reichen aber auch Spaziergänge an der frischen Luft, gerade in der kälteren Jahreszeit. [18]

Persönlich empfehle ich täglich eine halbe Stunde an der frischen Luft zu verbringen. Idealerweise in Kombination mit einem Waldspaziergang so fern das möglich ist. 

Es ist inzwischen täglich zu beobachten, das Masken, insbesondere FFP2-Masken an der frischen Luft (vor allem von älteren) und auch während dem Auto fahren getragen werden. Das halte ich für äußerst bedenklich. Gerade die frische Winterluft in Verbindung mit tiefen Atemzügen verhindert Erkältungskrankheiten und unterstützt das Immunsystem. [19]

Leider werden die betroffenen durch die Medien und Behörden, die diese Umstände eigentlich aufklären sollten, weiter verunsichert.

Lachen

Der Humor sollte uns auch in Zeiten wie diesen nicht abhandenkommen. Es gibt sogar eine eigene Wissenschaft dazu: Gelotologie. Das ist die Wissenschaft der Auswirkungen des Lachens. 

Neben der Gelotologie beschäftigt sich auch die Psychoneuroimmunologie mit den Auswirkungen des Lachens auf unser Immunsystem. 

Humor ist die Medizin die am leichtesten einzunehmen ist. [20]

Die Rolle unseres Immunsystems

Es gibt keine Pille, um unser Immunsystem auf Knopfdruck zu stärken. Dafür müssen wir Eigenverantwortung übernehmen und ins TUN kommen. 

Mit den von mir genannten Übungen gelingt das einfach und kostengünstig. Das einzige, was Du dafür investieren musst, ist ZEIT

Durchaus erstaunlich ist, das von offiziellen Stellen sehr wenig auf die Rolle unseres Immunsystems während und nach der Corona Pandemie eingegangen wird. 

Gerade jetzt wäre es notwendiger denn je auf die Wichtigkeit der Stärkung des Immunsystems einzugehen. 

Das würde unser Gesundheitssystem stark entlasten und sinnlose Ausgaben vermeiden. 

Jochen Pippir

Dein heutiges Verhalten, egal ob positiv oder negativ, wird sich unweigerlich auf Deine Zukunft auswirken. 

Was tust Du für Dein Immunsystem?

Nun bist Du dran. Welchen der genannten Tipps für dein Immunsystem möchtest Du umsetzen oder hast Du sogar schon in deinen Alltag integriert?

Erzähle mir davon in den Kommentaren. 

c576afaac99f49d884476d1eb58e8247

Tags

immunsystem


Jochen Pippir

Über den Autor

Heilpraktiker, Coach, Ortho-Bionomy® Practitioner und NLP-Practitioner (DVNLP) mit eigener Naturheilpraxis in Neu-Ulm/Pfuhl. Spezialisiert auf Erkrankungen des Bewegungsapparates und Ursachenfindung.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge


9 Tipps wie Sie der Frühjahrsmüdigkeit entkommen

Rückenschmerzen und die Psyche
  • Lieber Jochen, vielen Dank für Deinen schönen Artikel zur Stärkung des Immunsystems. Ja, ich bin doch tatsächlich beim Wort „Wechselduschen“ durchaus zusammen gezuckt. Es ist gut sich immer mal wieder in Erinnerung zu rufen, dass wir einiges selbst für unsere Gesundheit tun können und auch selbst für unsere Gesundheit verantwortlich sind.

  • Mich spricht zuallerst die tolle “technische” Struktur deines Artikel an!
    Die Tipps um das Immunsystem zu stärken kann jeder in seinem Alltag gebrauchen und auch gut umsetzen! Meinem Stress habe ich “Winterbewegung”, d.h. Langlauf auf Feld und Wald entgegengesetzt und so die Vorzüge von Bewegung, Frischluft und Waldbaden und manchmal auch Sonne, genossen!

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >