Mai 30

22. Warum Du nichts aufschieben solltest

  • 3 Kommentare
  • Minuten Lesezeit

Christine sitzt an ihrem Schreibtisch. Ein ganzer Berg Dokumente stapeln sich vor ihr.

Die aktuelle Steuererklärung.

Sie sollte diese schon längst fertig haben.

Doch ihr fallen ständig „wichtigere“ Dinge ein, die sie noch erledigen sollte.

So verschiebt sie es einfach auf morgen.

In der Art kennst Du das bestimmt auch. Es gibt sogar einen Fachausdruck dafür: Prokrastination. Also statt etwas sofort zu erledigen, verschiebt man es lieber auf den nächsten Tag.

Viele handeln nach dem Motto: „Was du heute kannst besorgen, verschiebe lieber gleich auf morgen“.

Kleinigkeiten lenken uns von den wichtigen Dingen ab. Ein Beispiel, welches vielen bekannt vorkommen dürfte:

Ich muss unbedingt noch… Oh, eine Biene, wie schön.

Das hat auch enorme Auswirkungen auf die Gesundheit. Denn meist verschiebt man ja die Guten Vorsätze, welche man sich zu Silvester vorgenommen hat. Es entsteht ein Kreislauf, aus dem man nur schwer wieder entkommt.

Erledige es sofort

Hört sich einfach an. Ist es auch! Du musst nur Deine Aufgaben in kleinere Häppchen aufteilen.

Etwas, das 2 – 5 Minuten dauert, kann sofort erledigt werden. So kurz sind auch die meisten Tipps in der 52 Wochen Herausforderung.

Nehmen Dir jeden Tag eine davon vor und mache diese. Du wirst sehen, es ist nicht schwer. Mit der Zeit können natürlich auch mehrere Übungen über den Tag verteilt gemacht werden.

Besser ist es regelmäßig eine Kleinigkeit für die eigene Gesundheit zu machen als gar nichts.

Ein paar Anregungen um den inneren Schweinehund zu überlisten findest Du in folgendem Artikel: Wie Du den inneren Schweinehund überlistest.

Fazit

Halte Dir immer vor Augen, wie wichtig der eigene Körper ist. Du hast nur einen davon zur Verfügung.

Daher ist es besonders wichtig in zu pflegen und hegen. Das geht am einfachsten mit Regelmäßigkeit.

Erzähle mir, was Du direkt nach dem Lesen dieses Beitrags für Deine Gesundheit getan hast.


Tags

Herausforderung, prokrastination


Jochen Pippir

Über den Autor

Heilpraktiker, Coach, Ortho-Bionomy® Practitioner und NLP-Practitioner (DVNLP) mit eigener Naturheilpraxis in Neu-Ulm/Pfuhl. Spezialisiert auf Erkrankungen des Bewegungsapparates und Ursachenfindung.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge

  • Ich habe mir angewöhnt nicht immer alles schnell, schnell abzuarbeiten. Also nicht aus der Hüfte schiessen. Manchmal erledigen sich Dinge durch abwarten und aussitzen. Wenn ich zu früh etwas bearbeite, bearbeite ich es am schluss zweimal, gerade im Personalbüro.

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >